Test neuer Softwareversionen – inkrementelle Entwicklung

Inkrementelle Entwicklung bedeutet, dass die Software nicht in einem Stück entwickelt und ins Live-System gebracht wird, sondern in Teile aufgeteilt entwickelt/getestet und Stück für Stück ins produktive System eingespielt wird.

Die Systemfunktionen wachsen also mit der Zeit. Wichtige Funktionen werden in der Regel sehr früh geliefert; nicht nur, damit der Kunde die Basis-Anforderungen nutzten kann, sondern auch um frühzeitig Feedback zu bekommen und in der weiteren Entwicklung der Software berücksichtigen zu können.

Der Test muss sich an solche Entwicklungsmodelle anpassen und konstante Integrations- und Regressionstests durchführen. Wenn möglich sollten hierfür die bereits bei der ersten Softwarelieferung entwickelten Testfälle bei jeder Erweiterung nur erweitert werden.

Üblicherweise laufen hier auch mehrere Softwareversionen parallel; während eine in Produktion ist, ist parallel eine höhere Version im Test und eine noch höhere Version in der Entwicklung.

  • Print
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Blogosphere
  • email
  • PDF
  • RSS
  • Technorati
  • Add to favorites
  • blogmarks
  • del.icio.us
  • Digg
  • Wikio
Dieser Beitrag wurde unter Softwareversionen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Test neuer Softwareversionen – inkrementelle Entwicklung

  1. Pingback: generische Testverfahren – Regressionstests bei Änderungen | Blog rund um den ISTQB Certified Tester und Softwaretests im allgemeinen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>